Jugend forscht | Rheinland-Pfalz


 Aktuell | Wettbewerb | Historie | Kontakt | Partner | Mitmachen | Projektbetreuung | Impressum/Datenschutz


 

 
 
 
 

Historie -  2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | und davor | aktuelle Runde

 

Wettbewerbsrunde 2019

Die Wettbewerbsrunde 2019 unter dem Motto "Frag Dich!"  war wieder geprägt von vielen interessanten Wettbewerbsbeiträgen auf Regional- und Landesebene. Auf dem Bundeswettbewerb in Chemnitz konnten die angetretenen Projekte aus Rheinland-Pfalz einem Bundessieg, drei Platzierungen und zwei Sonderpreisen erreichen. Mit dem Bundessieg im Fachgebiet Arbeitswelt wurde das Projekt CELLnet: automatisierte Leukozytendifferenzierung für die Leukämiediagnostik mit KI (s. hierzu auch einen Online-Beitrag des Südwestrundfunks) ausgezeichnet. Das Projekt Oszillierende Safranin-Reaktion: Untersuchung zur Dynamik erreichte den 2. Platz im Fachgebiet Chemie. Daneben erhielt das Projekt TIANE – ein offener Smart-Home-Sprachassistent im Fachgebiet Mahtematik/Informatik ebenfalls einen 2. Platz. Einen 3. Platz im Fachgebiet Technik erreichte zudem das Projekt Autonomes Segeln. Der Preis der Gesellschaft für Informatik e. V. für eine Arbeit, die in besonderer Weise den Nutzen der Informatik verdeutlicht, wurde dem Projekt Erzeugung und Optimierung nichtdeterministischer Zufallszahlen aus dem Fachgebiet Mathematik/Informatik verliehen. Außerdem erhielt das Projekt Superluminares Tunneln: Informationsübertragung mit Überlichtgeschwindigkeit aus dem Fachgebiet Physik den Preis für eine Arbeit auf den Gebieten der Naturwissenschaften und der Technik der Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung (Übersicht Projekte 2019 »pdf).

 

top»

Wettbewerbsrunde 2018

Beim Bundesfinale der Wettbewerbsrunde 2018 mit dem Motto SPRING! wurden die angetretenen Projekte aus Rheinland-Pfalz insgesamt mit einem Bundessieg, einer Platzierungen und mehreren Sonderpreisen ausgezeichnet. Mit dem 3. Preis im Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaften sowie den Preis für eine Arbeit zum Thema „Zukunftsorientierte Technologien“  wurde das Projekt Evanesco! Abbaubarkeit von Kunststoffabfällen in Meeresumgebung ausgezeichnet. Das Projekt Messmaschine für Regentröpfchen Partikelweise Niederschlagsklassifizierung für genauere Wettervorhersagen erreichte den Bundessieg im Fachgebiet Physik. Daneben erhielt dieses Projekt auch eine Einladung zum 30. European Union Contest for Young Scientists in Dublin von der Europäischen Kommission und den Europa-Preis für Teilnehmer am European Union Contest for Young Scientists in Dublin, Irland von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (Übersicht Projekte 2018 »pdf).

 

top»

Wettbewerbsrunde 2017

Acht angetretene Projekte aus Rheinland-Pfalz wurden bei der Wettbewerbsrunde 2017 mit dem Motto ZUKUNFT - ICH GESTALTE SIE insgesamt mit drei Platzierungen und mehreren Sonderpreisen ausgezeichnet. Mit dem 2. Preis im Fachgebiet Chemie sowie einem Forschungsaufenthalt an der University of Rhode Island in den USA wurde das Projekt Polymer-Origami – Synthese und Charakterisierung selbstfaltender Hydrogelschichten ausgezeichnet. Das Projekt Superabsorber – Einsatz in der Landwirtschaft erreichte den 3. Preis im Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaften. Den 2. Preis im Fachgebiet Physik sowie die Teilnahme am Stockholm International Youth Science Seminar und dem Besuch der Nobelpreisverleihung in Schweden erhielt das Projekt Optimierung eines Flugzeugflügels mithilfe eines auf dessen Oberfläche verlaufenden Bandes. Im Fachgebiet Mathematik wurde das Projekt Implementierung eines universellen Spieleprogramms basierend auf dem MCTS-Algorithmus mit einem Aufenthalt in einem Joint Research Centre der Europäischen Kommission in Italien gewürdigt. (Übersicht Projekte 2017 »pdf).

 

top»

Wettbewerbsrunde 2016

Die rheinland-pfälzischen Teilnehmer/innen konnten beim Bundesentscheid unter dem Motto NEUES KOMMT VON NEUGIER erfolgreich abschneiden. Acht angetretene Projekte aus Rheinland-Pfalz wurden insgesamt mit drei Platzierungen und drei Sonderpreisen ausgezeichnet: Einen 5. Platz im Fachgebiet Biologie sowie einen Sonderpreis für eine Arbeit aus dem Bereich der Biotechnologie erhielt das Projekt Optimierung der Beeinflussung des Stoffwechsels einer Mikroalge durch externe Faktoren. Den 4. Platz im Fachgebiet Chemie und einen Sonderpreis für eine Arbeit zum Thema "Zukunftsorientierte Technologien" konnte das Projekt Spiropyran – ein effizienter, haltbarer und massentauglicher Datenspeicher? erreichen. Das Projekt Neuartige Finger-Bewegungsschiene wurde mit dem 3. Platz im Fachgebiet Technik ausgezeichnet und schließlich ging ein Sonderpreis, der zur Teilnahme an der "International Wildlife Research Week" berechtigt, an das Projekt Ökologie und Gefährdung des einheimischen Steinkrebses aus dem Fachgebiet Biologie. Wir gratulieren und hoffen, dass diese Erfolge (Übersicht Projekte 2016 »pdf).

 

top»

Wettbewerbsrunde 2015

Die Wettbewerbsrunde 2015 ist unter dem Motto ES GEHT WIEDER LOS im Mai mit dem Bundesfinale Jugend forscht bei der BASF in Ludwigshafen zu Ende gegangen. Acht angetretene Projekte aus Rheinland-Pfalz wurden im 50. Jahr des Wettbewerbs Jugend forscht insgesamt mit zwei Platzierungen und fünf Sonderpreisen ausgezeichnet: den Bundessieg im Fachgebiet Biologie sowie einen Forschungsaufenthalt an der University of Rhode Island, USA erhielt das Projekt Gelehrige Lastenträger - Lernverhalten von Eseln und Maultieren. Einen zweiten Bundessieg im Fachgebiet Chemie und den Preis für Umwelttechnik der Deutschen Bundesstiftung Umwelt konnte das Projekt Optimierte Wärmebatterie - Chemische Speicherung der Sonnenenergie mittels PCM-Materialien erreichen. Das Projekt Hotspots - Lokale städtische Wärmeinseln – ein Klimaproblem aus dem Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaften wurde mit dem Preis für Klimaschutz vom Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gewürdigt, der Preis für Robotik vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt ging im Fachgebiet Mathematik/Informatik an das Projekt Mechanische Messmaschine - Integrationsroboter – ein Projekt zur Flächeninhaltsbestimmung und schließlich wurde die Arbeit am Projekt Homemade Biogas - Dezentralisierte mobile Biogasanlagen – eine Alternative zur Biotonne? aus dem Fachgebiet Technik mit dem Preis für Biotechnologie des Fonds der Chemischen Industrie gewürdigt (Übersicht Projekte 2015 »pdf).

 

top»

Wettbewerbsrunde 2014

Die Wettbewerbsrunde 2014 stand unter dem Motto VERWIRKLICHE DEINE IDEE und war geprägt von vielen interessanten Beiträgen auf Regional- und Landesebene. Auf dem Bundeswettbewerb in Künzelsau wurden die Projekte aus Rheinland-Pfalz mit einem 3. Platz im Fachgebiet Physik für das Projekt Vorbild Buckelwalflosse - Optimierung aerodynamischer Eigenschaften von Tragflächen durch Ionenwind-Turbulatoren und je einem Besuch im Joint Research Centre, Ispra, Italien für die Projekte Dem Spieltrieb Futter geben „Glückliche Schweine?“ – die Wirkung von wechselnden Spielzeugen auf die Gesundheit von Schweinen und Genen auf der Spur Analyse der molekularen Grundlagen der PNP-Defizienz beim Menschen und ihre Folgen ausgezeichnet. Daneben erhielt das Max-von-Laue-Gymnasium in Koblenz den Preis der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland und wurde damit als Jugend forscht Schule 2014 gewürdigt. (Übersicht Projekte 2014 »pdf).

 

top»

Wettbewerbsrunde 2013

Acht angetretene Projekte aus Rheinland-Pfalz wurden beim Bundesentscheid unter dem Motto DEINE IDEE LÄSST DICH NICHT MEHR LOS? insgesamt mit zwei Platzierungen und einer Vielzahl von Sonderpreisen ausgezeichnet: den 2. Preis im Fachgebiet Chemie und den Preis des Bundespaten (Forschungsaufenthalt im Bayer US-Innovationszentrum Bayer HealthCare) erhielt das Projekt Die Robinson-Tropinon-Synthese – dem Lehrbuchmechanismus auf der Spur, den 3. Preis im Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaften, eine Einladung zum Besuch im Joint Research Centre, Ispra, Italien Europäische Kommission, Joint Research Centre (JRC) und den Preis für Schulgeographie Verband Deutscher Schulgeographen e. V. gingen an das Projekt Verbesserung des Stadtklimas von Bad Kreuznach, eine Einladung zum Besuch im Joint Research Centre, Ispra, Italien Europäische Kommission, Joint Research Centre (JRC) erhielten auch die Projekte Resistenzentwicklung von S.typhimurium gegen Nalidixinsäure und Lactosefrei = frei von Lactose? Eine analytische Überprüfung am Beispiel von Hartkäse, der Preis für Naturwissenschaften und Technik Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung ging an das Projekt Der Kelvingenerator – mit Wassertropfen Hochspannung erzeugen und schließlich wurde der Preis für eine besondere technische Leistung Heinz und Gisela Friederichs Stiftung an das Projekt LED-Felgenlicht vergeben (Übersicht Projekte 2013 »pdf).

 

top»

Wettbewerbsrunde 2012

Der Bundeswettbewerb mit dem Motto UNS GEFÄLLT, WAS DU IM KOPF HAST in Erfurt war die rheinland-pfälzischen Teilnehmer/innen sehr erfolgreich. Sie konnten insgesamt vier Platzierungen, darunter einen Bundessieg, und eine Vielzahl von Sonderpreisen erringen: der 1. Preis im Fachgebiet Physik, eine Einladung zum 24th EU Contest for Young Scientists, den Europapreis für Teilnehmer am 24th EUCYS von der Deutschen Forschungsgemeinschaft und den Preis des Bundespaten (Einladung zu einem Forschungsaufenthalt am Beutenberg Campus in Jena) für das Projekt Neue Einsichten in den Mikrokosmos; den 2. Preis im Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaften und eine Einladung zu einem Forschungsaufenthalt in Rhode Island, USA  für das Projekt Stabile Isotope und ihre Bedeutung in der ökologischen Forschung, den 3. Preis Fachgebiet Biologie für das Projekt Daumenmuster unter der Lupe, den 3. Preis Fachgebiet Chemie sowie eine Einladung zum International Stockholm Junior Water Prize 2012 für das Projekt Schmerzmittel im Abwasser, den Preis für Mobilfunk für das Projekt Online-Hausaufgabenheft, den Preis für originelle Informatik für das Projekt: Der Gas-Simulator und den Preis für eine physikalische Arbeit der DPG für das Projekt Bau und Optimierung einer effizienten Solaranlage (Übersicht Projekte 2012 »pdf).

 

top»

Wettbewerbsrunde 2011

Die rheinland-pfälzischen Teilnehmer/innen konnten beim Bundesentscheid unter dem Motto BRING FRISCHEN WIND IN DIE WISSENSCHAFT erfolgreich abschneiden. Acht angetretene Projekte konnten insgesamt eine Platzierung und drei Sonderpreise erringen: 5. Platz im Fachgebiet Geo-und Raumwissenschaften und den Preis für Schulgeographie des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt e. V. für das Thema Klimakiller Kuh!? sowie jeweils einen Reisepreis zum Joint Research Centre in Ispra, Italien - Europäische Kommission, Joint Research Centre (JRC) für die Themen Koffein als legales Dopingmittel? und Bestimmung einer kollisionsfreien Trajektorie für das parallele Rückwärtseinparken.

Wir gratulieren und hoffen, dass diese Erfolge (Übersicht Projekte 2011 »pdf).

 

top»

Wettbewerbsrunde 2010

Beim Bundesfinale unter dem Motto ENTDECKE NEUE WELTEN konnten von die acht angetreten Projekte insgesamt zwei Platzierungen, darunter einen Bundessieg, und vier Sonderpreise erringen: 1. Platz im Fachgebiet Chemie mit dem Thema Biokunststoff aus Abfall, 2. Platz im Fachgebiet Technik mit der Arbeit Antrieb per Mausefalle, Preis des Adolf-Martens-Fonds e.V. für die Arbeit Der intelligente Laborhandschuh aus dem Fachgebiet Arbeitswelt, den Informationstechnikpreis des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt e.V. für die Arbeit Operation Geheimcode aus dem Fachgebiet Mathematik/Informatik, ein Stipendium des Generalinspekteurs der Bundeswehr für das Thema Warum fliegt ein Flugzeug? aus dem Fachgebiet Physik und den Preis der Heinz und Gisela Friederich Stiftung für die Arbeit Ofen und Heizung wachsen zusammen aus dem Fachgebiet Technik. (Übersicht Projekte 2010 »pdf).

 

top»

Wettbewerbsrunde 2009

Acht angetretene Projekte konnten beim Bundesfinale unter dem Motto DU WILLST ES WISSEN insgesamt vier Platzierung, darunter einen Bundessieg, und sechs Sonderpreise erringen: 5. Platz im Fachgebiet Arbeitswelt mit der Arbeit Selbsthaltender Gabelschlüssel, 1. Platz im Fachgebiet Chemie sowie den Preis der Ernst A. C. Lange-Stiftung, Bremen und eine Einladung des Kuratoriums für die Tagungen der Nobelpreisträger e. V. mit der Arbeit Polarisation, Charge-Transfer und semiempirische molekulare Simulationen, 3. Platz im Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaften und eine Einladung des SIWI und des Ernst Sobotha Vereins e. V. zum »International Stockholm Junior Water Prize 2009« mit der Arbeit Entwicklung einer eigenen Plan B – Modulsystem aus schwimmenden Betonwaben, 5. Platz im Fachgebiet Technik mit der Arbeit Pflanzenölschmierung bei Blockheizkraftwerken, den Preis des Bundesministers für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit mit der Arbeit Energie aus Wandfarbe - oder wie eine Farbstoffsolarzelle sauberen Strom erzeugt im Fachgebiet Chemie sowie eine Einladung des Gouverneurs von West Virginia zu einem Forschungscamp und eine Einladung der Bundeswehr zu einer Informationsreise zu Forschungseinrichtungen mit der Arbeit Steganographie am Beispiel von Bitmap Dateien aus dem Fachbereich Mathematik/Informatik. (Übersicht Projekte 2009 »pdf).

 

top»

Wettbewerbsrunde 2008

Die Wettbewerbsrunde 2008 mit dem Motto VIVA LA NEUGIER! konnte aus rheinland-pfälzischer Sicht durchaus erfolgreich abgeschlossen werden:  3. Platz im Fachgebiet Arbeitswelt mit der Arbeit Safety-Gehfrei, Preis der Deutschen Bundesstiftung Umwelt mit der Arbeit Kleine Kugeln als verblüffend einfaches Mittel zur Bekämpfung von Ölteppichen, Preis der deutschen Physikalischen Gesellschaft e.V. mit der Arbeit Das Levitron und dem Preis der Ernst A.C. Lange-Stiftung in Bremen sowie der Einladung des Kuratoriums für die Tagung der Nobelpreisträger e.V. für die Arbeit Veränderungen an der Ariane zur Versorgung der ISS (Übersicht Projekte 2008 »pdf).

 

top»

Wettbewerbsrunde 2007

Acht angetretene Projekte aus Rheinland-Pfalz konnten bei der Wettbewerbsrunde 2007 mit dem Motto HELDEN GESUCHT insgesamt fünf Platzierungen in den Fachgebieten erringen: 5. Platz im Fachgebiet Arbeitswelt mit der Arbeit Vergleichende physikalische und chemische Untersuchung zur Abnutzung von Geigensaiten, 3. Platz im Fachgebiet Biologie mit der Arbeit Optimierung der Methode zur Erzeugung eines möglichst dunkelroten Weines der Rebsorte Domina, 2. Platz im Fachgebiet Chemie mit der Arbeit Entwicklung einer eigenen Inkjet-Beschichtung, 4. Platz im Fachgebiet Chemie mit der Arbeit Mikrometallbäume und ihre mathematische Struktur und dem 2. Platz im Fachgebiet Physik mit der Arbeit Demonstrationsversuch zum Nachweis von deterministischem Chaos sowie dem Sonderpreis der Heinz und Gisela Friedrichs Stiftung mit der Arbeit Benzin, nein danke: Die Entwicklung eines Pflanzenölvergasers aus dem Fachbereich Technik. (Übersicht Projekte 2007 »pdf).

 

top»

Wettbewerbsrunde 2006

Die abgeschlossene Wettbewerbsrunde unter dem Motto ES GIBT IMMER ETWAS ZU ENTDECKEN  war geprägt von vielen interessanten Wettbewerbsarbeiten und gut verlaufenen Regional- und Landeswettbewerben. Auf dem Bundeswettbewerb in Freiburg bei der Sick AG war Rheinland-Pfalz mit einem Bundessieg in Technik und einem 5. Platz in Geo- und Raumwissenschaft sowie vielen Sonderpreisen sehr erfolgreich. Die landesweit von knapp 1000 Schülern und Auszubildenden eingereichten Arbeiten haben damit einen beeindruckenden Abschluss gefunden (Übersicht Projekte 2006 »pdf).

 

top»

Wettbewerbsrunde 2005

Das Finale der Wettbewerbsrunde 2005 und dem Motto DER NÄCHSTE LEVEL fand dieses Jahr vom 26.-29. Mai 2005 bei der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin in Dortmund statt. Die rheinland-pfälzischen Jungforscher und Jungforscherinnen konnten die Juroren mit ihren Projekten überzeugen und erhielten für ihre Leistungen mehrfach Auszeichnungen: den Preis des Arbeitgeberverbandes Gesamtmetall für eine Arbeit im Fachgebiet Chemie, den Preis der Ernst A.C. Lange-Stiftung Bremen für eine Arbeit im Fachbereich Biologie, den Preis des Verbandes Deutscher Schulgeographen e.V. für eine Arbeit im Fachbereich Geo- und Raumwissenschaften, den Preis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft für eine Arbeit im Fachbereich Physik, den Preis der Heinz und Gisela Friederichs Stiftung für eine Arbeit im Fachgebiet Technik und den 5. Platz im Fachbereich Mathematik (Übersicht Projekte 2005 »pdf).

top»

 

Wettbewerbsrunde 2004

Mit dem Bundeswettbewerb Jugend forscht vom 13.-16. Mai 2004 in Saarbrücken fand die Wettbewerbsrunde 2004, die unter dem Motto ALLES IST RELATIV stand, ihren Abschluss. Für die rheinland-pfälzischen Teilnehmer konnten wir uns über drei sehr gute Ergebnisse freuen: ein gut dotierter Sonderpreis im Bereich Geo- und Raumwissenschaften, ein 5. Platz im Fachgebiet Chemie sowie ein 4. Platz im Fachgebiet Physik. Auch in diesem Jahr war die Resonanz auf den Wettbewerb Jugend forscht/Schüler experimentieren in Rheinland-Pfalz sehr gut (Übersicht Projekte 2004 »pdf).

top»

 

Wettbewerbsrunde 2003

Die Wettbewerbsrunde 2003 ist unter dem Motto GETRÄUMT.GEDACHT.GEMACHT. im Mai mit dem Bundeswettbewerb Jugend forscht bei der diesjährigen Bundespatenfirma BASF AG in Ludwigshafen zu Ende gegangen. Drei rheinland-pfälzische Projekte wurden auf Bundesebene ausgezeichnet: ein 4. Platz im Fachgebiet Arbeitswelt, ein 4. Platz im Fachgebiet Chemie und ein Bundessieger im Fachgebiet Mathematik/Informatik. Dank des großen Engagements aller Beteiligten gehörte Rheinland-Pfalz in der Bundesstatistik zu den teilnehmerstärksten Bundesländern (Übersicht Projekte 2003 »pdf).

top»

 

und davor

Der Wettbewerb Jugend forscht wurde 1965 von stern-Chefredakteur Henri Nannen ins Leben gerufen. Bereits 1966 haben die ersten Jungforscher und Jungforscherinnen aus Rheinland-Pfalz am heute europaweit größten Wettbewerb für Naturwissenschaft und Technik teilgenommen. Für viele von ihnen wurde die Teilnahme am Wettbewerb Grundlage für ihr späteres Berufsleben. Die stets große Resonanz in Rheinland-Pfalz von Seiten der Teilnehmer fand ihr Pendant auch im Engagement von Eltern, Lehrern, Schule, Wirtschaft und Politik, denen an dieser Stelle für das oft auch ehrenamtliche Engagement Dank gesagt werden soll und ohne die der große Erfolg in Rheinland-Pfalz nicht möglich gewesen wäre.

 

top»

 


Jugend forscht | Rheinland-Pfalz | Landeswettbewerbsleitung | aktualisiert 17. August 2019